Quellenhof in Garbisdorf

place
Gabisdorf 6, 04618 Göpfersdorf

Ursprüngliche Nutzung

Wohnen & Geschäft - Haus

Industrie & Gewerbe - Sonstige

Informationen

Sie brauchen mehr Informationen oder Informationen sind nicht korrekt?

Kontakt aufnehmen
Gebäudezustand

Kategorie

Herausragendes Konzept

Objekt-Nr.

615

Ort

Gabisdorf 6, 04618 Göpfersdorf auf Karte anzeigen

Beschreibung

Umgeben von Obstbäumen, in ländlicher Idylle des Altenburger Lands, bewirtschaftet der Heimatverein den Quellenhof in Garbisdorf (OT Göpfersdorf). Durch die Unterstützung engagierter Menschen wurde der verfallene Vierseitenhof gerettet und zu einem Wohn- und Veranstaltungsort umgestaltet. Zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Theater oder Handwerksmärkte finden hier regelmäßig statt. Quelle: https://www.kreativorte-mitteldeutschland.de/orte/quellenhof-garbisdorf/ (28.5.2024)

Baujahr

vor 1870

Nutzung

Derzeitige Nutzung

Als Wohn- und Veranstaltungsort. Der Heimatverein Göpfersdorf e.V. organisiert ein umfangreiches Programm.

Ursprüngliche Nutzung

Die Geschichte des Quellenhofes läßt sich anhand von Archivalien zurückverfolgen bis in das Jahr 1717. Erstes bauliches Zeugnis ist ein Schlußstein am Pferdestall, der mit H.H.1731 auf den Erbauer Hans Helbig und das Entstehungsjahr des ältesten noch vorhandenen Gebäudeteiles hinweist. 1803 brennt der gesamte Hof infolge unvorsichtigen Umgangs mit Licht komplett ab, und wird 1804 wieder in der Gestalt aufgebaut, in der er sich uns heute präsentiert. Der Hof besteht aus einem großen Wohnhaus mit massivem Erdgeschoß und Fachwerkobergeschoß. Das Fachwerk ist ein einfaches, schmuckloses Leiterfachwerk, das seinen Reiz aus seiner Großformatigkeit bezieht. Die Bohlenstube im Erdgeschoß ist noch von einem Umgebinde umbunden, der Nordgiebel ist massiv und trägt zum Dorf weisenden Porphyrschmuck. Hier befindet sich auch der großräumige Kuhstall mit schönem Kreuzgewölbe. Der Pferdestall gegenüber hat noch das alte, massive Erdgeschoß von 1731, welches 1804 beim Aufrichten des neuen Fachwerk – Obergeschosses überformt wurde. Im Obergeschoß befindet sich eine sehr große Porstube, der Festraum der Altenburger Bauern. Dieser bisher unbeachtete Raum ist eigentlich der geschichtsträchtigste und damit historisch authentischste vom ganzen Hof: In den gekalkten Lehmputz sind eingeritzte Inschriften, Initialen und Jahreszahlen von der Bauzeit (!) bis hin zu russischen Zwangsarbeitern 1945. Lebenszeichen des Hofes. Die Nordseite des Hofes wird von einer sehr großen Fachwerkscheune geschlossen, die in ihrem Mittelteil noch einen schönen gewölbten Keller birgt. Die Südfront des Hofes wird eingenommen vom Torhaus mit Stall. Auch hier eine zeittypisch schön gestaltete Torfahrt, die schräg durch das Gebäude führt, massives Erdgeschoß und ebenmäßiges Leiterfachwerk oben. Eine Schwellholzinschrift verrät näheres zur Bauherrschaft. Extern an die vier hofumschließenden Gebäude wurde noch eine schöne Fachwerkscheune als fünftes Gebäude angebaut. Vor ihrem Giebel liegt der landschaftstypische, mit Porphyrsäulen und Holzlatten eingezäunte Bauerngarten. Auf drei Seiten ist der Hof umgeben von einer großen Wiese, in deren Tal sich ein Fischteich befindet. Quelle: https://www.quellen-hof.de/kulturgut-quellenhof/geschichte/ (28.5.2024)

Fläche

Grundstücksfläche

18000 m²

Sie haben mehr Infos oder die Daten sind nicht korrekt?

Daten bearbeiten

Alle Bilder

1 Bild

Ort

Ähnliche Objekte

  • Hausprojekt Dölitzer Straße 26

    Hausprojekt Dölitzer Straße 26

    place
    Dölitzer Straße 26, 04277 Leipzig
  • Hospitalstraße 30

    Hospitalstraße 30

    place
    Hospitalstraße 30, 02826 Görlitz
  • Demmeringstr. 21, nach der Sanierung 2010

    Wächterhaus

    place
    Demmeringstraße 21, 04177 Leipzig
  • Ansicht des Fabrikgebäudes und der Toreinfahrt nach der Sanierung

    Oberschule und Bücherei Lichtenau, ehem. Strick- und Wirkwarenfabrik Franz Klingner

    place
    Bahnhofstraße 9, 09244 Lichtenau
  • Ansicht des Generationenbahnhofs nach der Sanierung im Juli 2017

    Generationenbahnhof Erlau

    place
    Am Bahnhof 1, 09306 Erlau
  • Ansicht vom Bahnsteig

    Nationalparkbahnhof Bad Schandau

    place
    Bad Schandau
  • Bahnhof Dresden-KLotzsche nach der Sanierung

    Bahnhof Klotzsche

    place
    Zur Neuen Brücke 4A, 01109 Dresden
  • Ansicht des Bahnhofsgebäudes nach der Sanierung

    Bahnhof Klosterbuch

    place
    Klosterbuch 24, 04703 Leisnig
  • Helfen Sie mit und tragen Sie ein
    Denkmal ein.

    Denkmal eintragen

Die Denkmaldatenbank für Mitteldeutschland

In der Datenbank finden Sie bedrohte Baudenkmäler und beispielhafte Denkmalsanierungen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Mehr über uns
Landessignet des Freistaates Sachsen

Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Initiiert von