Hamburger Hof, Meißen

place
Dresdner Straße 9, 01662 Meißen

Ursprung

Entstehungszeit: Wohnen

Ursprüngliche Nutzung

Wohnen & Geschäft - Gasthaus

Herausforderungen

Zustand

sehr baufällig, keine Notsicherungsmaßnahmen

Informationen

Sie brauchen mehr Informationen oder Informationen sind nicht korrekt?

Kontakt aufnehmen
Gebäudezustand

Kategorie

Bedrohtes Denkmal

Objekt-Nr.

36

Ort

Dresdner Straße 9, 01662 Meißen auf Karte anzeigen

Beschreibung

Schenkengebäude von 1814, Schwammbefall, Zwischendecken eingestürzt

Baujahr

1814

Nutzung

Derzeitige Nutzung

Leerstand

Ursprüngliche Nutzung

- 1814 errichtet; ab 1844 "Stadt Hamburg", ab 1869 "Hamburger Hof" - 1960-80: Bewirtschaftung durch HO - seit 1990: Leerstand - mehrere Nutzungskonzepte (Hotel, Seniorenresidenz)

Sie haben mehr Infos oder die Daten sind nicht korrekt?

Daten bearbeiten

Alle Bilder

1 Bild

Ort

Ähnliche Objekte

  • Spinnerei II der Gebrüder Schüller in Venusberg

    Spinnerei II der Gebrüder Schüller in Venusberg

    place
    Talstraße, 09430 Drebach
  • Pödelwitz 8

    Dreiseithof Pödelwitz 8

    place
    Pödelwitz 8, 04539 Groitzsch (OT Pödelwitz)
  • GarnisionsKirche

    Anstaltskirche

    place
    Ernst-Grünfeld-Weg, 06120 Halle (Saale)
  • Außenansich von Straße

    Fabrikantenvilla ehem. Faserplattenwerke

    place
    Muldenstraße, 08304 Schönheide
  • Rahnestraße 17

    Rahnestraße 17

    place
    Rahnestraße 17, 06712 Zeitz
  • Beim Goldenen Pflug 4a

    Beim Goldenen Pflug 4a

    place
    Beim Goldenen Pflug 4A, 04600 Altenburg
  • Hausweg 5

    Hausweg 5

    place
    Hausweg 5, 04600 Altenburg
  • Pinguin-Café im Zoo Dresden

    Pinguin-Café

    place
    Tiergartenstraße 1, 01219 Dresden
  • Helfen Sie mit und tragen Sie ein
    Denkmal ein.

    Denkmal eintragen

Die Denkmaldatenbank für Mitteldeutschland

In der Datenbank finden Sie bedrohte Baudenkmäler und beispielhafte Denkmalsanierungen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Mehr über uns
Landessignet des Freistaates Sachsen

Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Initiiert von