„Kaffee Starke“ Riesa

place
Großenhainer Straße 1, 01589 Riesa

Ursprung

Entstehungszeit: Wohnen

Informationen

Sie brauchen mehr Informationen oder Informationen sind nicht korrekt?

Kontakt aufnehmen
Gebäudezustand

Kategorie

Herausragendes Konzept

Objekt-Nr.

455

Ort

Großenhainer Straße 1, 01589 Riesa auf Karte anzeigen

Baujahr

1915

Nutzung

Derzeitige Nutzung

Wohnhaus

Sonstiges

Eingestuft als Kulturdenkmal baugeschichtlich und städtebaulich von Bedeutung. Im Erdgeschoß befanden sich die Geschäfts- und Verkaufsräume des Betriebs Kaffee-Starke, in den oberen Etagen befanden sich Wohnungen. Die letzten Mieter zogen Anfang der 90er Jahre aus, im Erdgeschoss konnte sich kein Geschäft etablieren. Es folgte ein jahrelanger Leerstand, und die vergebliche Suche nach einem Investor. 2014 wurde das Haus von der WGR, einer Tochtergesellschaft der Stadt Riesa gekauft. Geplant sind Wohneinheiten sowie ein Vereins Café für den größten Sportverein in Riesa, den SC Riesa. Ein Vereins Café mitten auf dem Rathausplatz würde bürgerschaftliches Engagement in die Mitte der Stadt bringen. Finanzierung: Die Stadt Riesa steuert 1,06 Millionen für die Rekonstruktion des Gebäudes bei. Die WGR wird diesen Zuschuss an ihre Gesellschafterin Stadt Riesa zurückzahlen. Beim Bund wurde durch die Kommune ein Antrag auf Fördermittel aus dem Programm: „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ gestellt. 45 Prozent der förderfähigen Kosten würden bei positivem Bescheid über das Bundesprogramm wieder hereinkommen. Der Prozess: Der lange Leerstand des ehemaligen Kaffee Starke mitten auf dem zentral gelegenen Rathausplatz wird seit Jahren im Stadtrat und in der Bürgerschaft diskutiert. Mehrere Verhandlungen mit potenziellen Käufern platzten: die Umfangreichen Sanierungsmaßnahmen, die durch den Leerstand erforderlich geworden waren schreckte ab und konnte nicht durch die gute Lage ausgeglichen werden. Der 1990 neu gegründete Sportverein SC Riesa ist gleichzeitig seit langer Zeit auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, denn das alte Vereinshaus ist baufällig, bietet zu wenig Platz und hat eine denkbar schlechte Energiebilanz. Der Verein kann auf viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zurückgreifen und ist ein aktiver Teil der Kinder-Jugend und Seniorenarbeit in Riesa. Der Stadtrat hat deshalb beschlossen, dass das ehemalige Kaffee Starke für den SC Riesa, einen Akteur im Feld des Bürgerschaftlichen Engagements in der Region saniert wird. So werden zwei Probleme in der Stadt Riesa gleichzeitig gelöst. Geplant ist ein Vereins Café im Erdgeschoss als Ort der Begegnung für Jung und Alt, sowie Räumlichkeiten für die Verwaltung des Vereins. Das Kaffee Starke soll wieder zum zentralen Treffpunkt der Bürgerinnen- und Bürger von Riesa werden, und so auch den Rathausplatz wiederbeleben. Die Baumaßnahmen wurden im Jahr 2020 abgeschlossen.

Sie haben mehr Infos oder die Daten sind nicht korrekt?

Daten bearbeiten

Alle Bilder

3 Bilder

Ort

Ähnliche Objekte

  • Müllerhof

    Müllerhof

    place
  • Ansicht des Generationenbahnhofs nach der Sanierung im Juli 2017

    Generationenbahnhof Erlau

    place
    Am Bahnhof 1, 09306 Erlau
  • Kolonnaden vor und nach der Sanierung

    Villa Hasenholz

    place
    Gustav-Esche-Str. 1, 04179 Leipzig
  • Frontansicht

    Vereinssitz und "Kompetenzzentrum HausHalten"

    place
    Lützner Straße 39, 04177 Leipzig
  • Stadt Aue: Bürgerhaus

    Bürgerhaus Aue

    place
    Postplatz 3, 08280 Aue
  • Ansicht des Gemeinde- und Bürgerzentrums nach der Sanierung

    Gemeinde- und Bürgerzentrum Cunewalde, ehem. Weberei August Hempel

    place
    Hauptstraße 19, 02733 Cunewalde
  • Schloss Batzdorf Luftaufnahme um 2010

    Schloss Batzdorf

    place
    Schlossstraße 2, 01665
  • Vor dem Empfangsgebäude

    Museumsbahnhof Markersdorf – Taura

    place
    Hauptstraße 100, 09236 Claußnitz
  • Helfen Sie mit und tragen Sie ein
    Denkmal ein.

    Denkmal eintragen

Die Denkmaldatenbank für Mitteldeutschland

In der Datenbank finden Sie bedrohte Baudenkmäler und beispielhafte Denkmalsanierungen aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Mehr über uns
Landessignet des Freistaates Sachsen

Gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Initiiert von